Back

Apr 7, 2022

KYC für Kryptowährung: die Kundenidentifikation

dede
  • en
  • es
  • fr
KYC für Kryptowährung: die Kundenidentifikation

Das Mining und der Handel mit Kryptowährung wie Bitcoin und Ethereum ist Teil eines boomenden Geschäfts mit mehr als 10.500 verschiedenen Währungen und einer Marktkapitalisierung von mehr als 3 Billionen Dollar (3.000 Milliarden US-Dollar) bis Ende 2021.

Das Transaktionsvolumen von Kryptowährung ist in den letzten fünf Jahren sprunghaft angestiegen. Die Schattenseite dieses Marktes ist, dass er sich zu einem Zufluchtsort für Straftaten wie Geldwäsche und Steuerbetrug entwickelt hat.

Daher sind Finanzbehörden weltweit bestrebt, die Regulierung von Kryptowährungen durch KYC-Vorgaben zu verschärfen. Die Maßnahmen zur Erhöhung der Krypto Sicherheit sind jedoch nicht unumstritten, wie wir in diesem Beitrag aufzeigen werden.

Was ist KYC bei Kryptowährung?

Unabhängig davon, ob es sich um Banken, Investmentfonds oder Versicherungen handelt, sind Finanzinstitute dazu verpflichtet, die Identität ihrer Kunden zu erfassen und zu überprüfen, unabhängig davon, ob sie Filialen besuchen oder remote agieren.

Know Your Customer (KYC)-Maßnahmen sind ein Mechanismus zur Erfüllung der Sorgfaltspflicht bei der Kundenidentifikation. Sie bestehen aus der Erfassung grundlegender Daten – wie Name, Adresse und Geburtsdatum – sowie der Vorlage von Dokumenten, die belegen, dass die Person diejenige ist, die sie vorgibt zu sein (Reisepass, Personalausweis usw.).

Darüber hinaus impliziert KYC eine Risikoanalyse aller Kunden und die Überprüfung verdächtiger Transaktionen.

Gremien wie die Europäische Zentralbank oder die FATF legen detailliert fest, welche Transaktionen überwacht werden sollten.

Mit zunehmendem Wachstum des Marktes wird KYC bei Kryptowährung immer häufiger angewandt: Viele Börsen oder Handelsplattformen verlangen bereits persönliche Daten von ihren Kunden und beschränken die Anzahl der Transaktionen, die ohne verifizierte digitale Identität durchgeführt werden können.

Dies steht im Widerspruch zur traditionellen Anonymität, der Dezentralisierung und Deregulierung des Marktes für Kryptowährung, dessen ursprünglichen Ziel es war, unabhängig von den Finanzbehörden zu agieren.  

Warum ist KYC für Kryptowährung wichtig?

Zusammen mit den AML-Richtlinien (Anti-Geldwäsche-Richtlinien) ist das KYC-Konzept der Schlüssel zur Einführung von Kontrollen zur Vereinfachung von Transaktionen, zur Erhöhung der Krypto Sicherheit und zurVerhinderung der betrügerischen Nutzung dieser Systeme.

Straftaten wie Identitätsdiebstahl oder Identitätsbetrug, Geldwäsche, Terrorismusfinanzierung und organisierte Kriminalität sowie Steuerbetrug sind im Visier der Regulierungsbehörden.

KYC-Maßnahmenfür Kryptowährungzielen sowohl darauf ab, die illegale Nutzung von Kryptowährungen zu verhindern als auch Transaktionen nachzuverfolgen, die auf Straftaten hindeuten könnten.

Gilt KYC ausschließlich für Kryptowährungen?

Die KYC-Anforderungen gelten nicht nur für diesen Sektor – ganz im Gegenteil. Gremien wie die Europäische Union fordern seit langem mehr Transparenz und Rückverfolgbarkeit auf den Finanzmärkten, wie die sukzessiven AML-Richtlinien belegen.

Das exponentielle Wachstum dieser Währungen und die Komplexität der Technologie, mit der sie geschaffen und verwendet werden, haben die Behörden jedoch dazu veranlasst, die Regulierung der Kryptowährung zu verschärfen.

AML5 hat ausdrücklich festgelegt, dass Börsen und Plattformen für Kryptowährung ihren Compliance-Verpflichtungen in Bezug auf die Überprüfung der Kundenidentität nachkommen müssen. AML6 wird die Straftaten und Strafen im Zusammenhang mit Identitätsbetrug stärker regulieren, um die Krypto-Sicherheit zu gewährleisten.

Brauchen alle Finanzinstitute KYC?

Die europäischen Vorschriften verpflichten die Finanzinstitute zu Due Diligence. Das bedeutet, sie müssen sicherstellen, dass sie alle Anstrengungen unternehmen, um die Identitätsdaten ihrer Kunden zu erfassen und zu verifizieren.

Die AML5-Richtlinie definiert als dazu verpflichtete Unternehmen die Anbieter von elektronischen Währungsdienstleistungen sowie den Umtausch von virtuellen Währungen in gesetzliche Zahlungsmittel, was auch die Welt der Kryptowährung miteinschließt.

Weitere Institutionen, die KYC in ihre Abläufe miteinbeziehen müssen, sind unter anderem:

  1. Banken und Kreditinstitute
  2. Versicherungsunternehmen und Versicherungsmakler
  3. Wertpapierfonds
  4. Investmentfonds
  5. Pensionsfonds
  6. Risikokapitalmanager
  7. Kreditgarantiegemeinschaften
  8. Devisenhändler
  9. Postdienste (bei Zahlungsanweisungen und Überweisungen).
  10. Darlehens- und Kreditvermittler
  11. Depotstellen, Verwahrstellen und Transporteure von Geld und Zahlungsmitteln
  12. Anbieter von Kredit- und Debitkarten, Zahlungssystemen sowie Clearing- und Abrechnungsstellen für Wertpapiere und Finanzprodukte.

Mit anderen Worten: Der Finanzsektor ist generell verpflichtet, die Identität seiner Kunden zu überprüfen,unabhängig davon, ob sie digital oder vor Ort agieren.

Mögliche Anforderungen für die KYC-Überprüfung von Kryptowährungsbörsen

Wie wir bereits festgestellt haben, unterliegen Tauschplattformen für Kryptowährung ähnlichen KYC-Überprüfungsanforderungen wie andere Finanzinstitute. Da sie von Anfang an digital waren und auch online operieren, müssen sie über Remote-Überprüfungssysteme verfügen:

  1. Erfassung grundlegender persönlicher Daten: Name, Geburtsdatum, Adresse…
  2. Erhalt und Auswertung von Unterlagen, die diese Identität bestätigen.
  3. Hintergrundüberprüfung (PEP-Listen, Führungszeugnis, Interpol…)

Bei KYC-Maßnahmen werden in der Regel biometrische Daten von Personen zur Identitätsprüfung erhoben: das Pass- oder Führerscheinfoto ist das primitivste Beispiel, mittlerweile können auch Systeme wie Fingerabdruck-, Stimm- oder Gesichtserkennung eingesetzt werden.

Ihr Partner für die digitale Identifikation zur Einhaltung der KYC-Vorschriften für Kryptowährung

Electronic IDentification begleitet seine Kunden bei der Umsetzung von Identifikationsverfahren. Wir bieten disruptive und innovative Lösungen zur Identitätsprüfung im Finanzsektor im Allgemeinen und sind spezialisiert auf KYC Kryptowährung.

Als führender Anbieter von Video-Identifikationslösungen bieten wir Kryptowährungsbörsen ein System, das die KYC-Vorschriften in mehr als vierzig Ländern, einschließlich aller EU-Mitgliedstaaten, erfüllt.

Dank VideoID, einem auf künstlicher Intelligenz und maschinellem Lernen basierenden Gesichtserkennungssystem, können Unternehmen ihre Kunden remote identifizieren, sofern diese ein elektronisches Endgerät mit Kamera haben.

Die API von Electronic IDentification ermöglicht eine nahtlose, schnelle und barrierefreie Integration in die firmeneigenen Systeme für einen auf Minuten reduzierten Verifikationsprozess.

Darüber hinaus erleichtert unser AML5-Kit die Umsetzung der Richtlinie. Electronic IDentification unterstützt Unternehmen bei der Implementierung: Risikoanalyse, Prüfung und Einführung und Anwendung der Richtlinie mit dem Ziel, in Rekordzeit neue Kunden zu gewinnen.

Cookies on this website are used to personalize content, offer social media features and analyze traffic. We share information with our social media, advertising and web analytics partners, that can combine it with other information provided to them or that they have collected from the use of their services. Manage, get to know, accept or delete cookies by clicking on "Cookie Settings and Policy" . You accept our "Privacy Policy" by navigating this website.

Picture

Please rotate your device to continue discovering the leading eID digital identification solutions