Back

Apr 12, 2021

Standards der digitalen IDentifikation: Verifizierung und Systeme

dede
  • en
  • es
Standards der digitalen IDentifikation: Verifizierung und Systeme

Die digitale IDentifikation ist für die aktuellen Bedürfnisse von Unternehmen und Organisationen in jedem Bereich von entscheidender Bedeutung. Obwohl dieser Begriff gleichzeitig mit dem Aufkommen GovTech entstand, ist der private Sektor derjenige, der sich einen Vorsprung erarbeitet hat und fortschrittliche und aktualisierte Lösungen zur Überprüfung der digitalen IDentität verwendet und entwickelt.

Alle Prozesse unterliegen einer Reihe von Standards und Protokollen, die festlegen, wie die Arbeitsabläufe sein und funktionieren sollen. Die digitale Identifikation muss aufgrund ihrer Beschaffenheit und ihrer Merkmale sehr spezifischen technischen und rechtlichen Normen entsprechen, damit sie angemessen umgesetzt werden kann.

WAS IST DIE DIGITALE IDENTIFIKATION?

Die digitale IDentifikation ist eine Methode zur Identitätsprüfung, die von Unternehmen und Organisationen in allen Bereichen eingesetzt wird, um die Identität ihrer Kunden und/oder Nutzer zu bestätigen und zu verifizieren.

Nach der Durchführung des digitalen Identifikationsprozesses durch ein digitales Identitätsprüfungssystem wird eine gültige und vertrauenswürdige digitale Kennung erstellt. Diese eindeutige und nicht übertragbare digitale IDentität, die mit einem Nutzer oder Kunden verknüpft ist, wird in der Datenbank des Unternehmens oder der Organisation gespeichert und ermöglicht es ihnen, Verfahren, Vereinbarungen und Angelegenheiten auf sichere Weise durchzuführen.

So kann ein Unternehmen oder eine Organisation Nutzer erfassen und als Kunden registrieren. Dieser Prozess ist als eKYC (Electronic Know Your Customer) und Digitales Onboarding bekannt. Durch diesen Prozess können Unternehmen und Nutzer nun in einem sicheren und offiziellen Rahmen im Internet agieren.

Vereinbaren Sie hier einen Termin und bekommen Sie Zugang zu 508 Millionen Nutzern – dank der europäischen Standardisierung des Kunden-Onboardings.

Die digitale IDentifikation unterscheidet sich vom herkömmlichen Identifizierungsverfahren durch ihren automatisierten und computergestützten Aspekt, der eine digitalisierte Identität schafft. Die Art und Weise, wie der Identitätsprüfungsprozess durchgeführt wird, ist entscheidend für das Sicherheitsniveau und die Garantien, mit denen die digitale Identität erstellt wird.

SYSTEME ZUR DIGITALEN IDENTIFIKATION UND ÜBERPRÜFUNG

Die digitale Identifikation muss im Rahmen eines Identitätsprüfungssystems durchgeführt werden. Dieses muss eine Reihe von Garantien und sehr spezifischen Anforderungen erfüllen, welche in den Vorschriften und Gesetzen festgelegt sind, die diese Prozesse regeln.

Die digitale Identifikation durch VideoIDentifikation ist das einzige Verfahren, das es ermöglicht, die Identität eines Nutzers mit höchster Sicherheit zu erfassen und die Anforderungen der anspruchsvollsten Richtlinien in diesem Bereich zu erfüllen. Andere Lösungen, wie beispielsweise auf Basis von Selfie-Bildern, sind in vielen Fällen nutzlos.

Neben der Video-Identifizierung helfen andere Systeme den Organisationen, eine vollständige und bereichsübergreifende Erfahrung mit der elektronischen Identifikation zu machen, so dass eine Organisation online arbeiten kann und ihre Nutzer jede Art von Vereinbarung oder Transaktionen durchführen können:

  • Qualifizierte elektronische Signatur (QES): Die qualifizierte elektronische Signatur ist die wichtigste Komponente für jede Art von Online-Vertragsabschluss. Zusammen mit dem digitalen IDentifikationsverfahren ermöglicht diese Methode den Kunden, bestimmte Produkte und Dienstleistungen zu erwerben und zu nutzen, für die eine Autorisierung erforderlich ist.
  • Authentifizierung: Es ist wichtig, dass die Lösung nach der Erstellung der digitalen IDentität auch über ein Authentifizierungssystem verfügt, das es den Nutzern ermöglicht, auf effiziente, sichere und flexible Weise auf ihre Produkte und/oder Dienstleistungen zuzugreifen, sobald sie einen Vertrag abgeschlossen haben, sowie auf ihr Nutzerpanel.

REGULIERUNGSSTANDARDS FÜR DIGITALE IDENTIFIKATION

In Bezug auf die wichtigsten Vorschriften und Gesetze, die sich auf die Prozesse der digitalen Identifikation auswirken, sind die folgenden hervorzuheben:

  • eIDAS: Diese europäische Norm, die die digitale Identifikation regelt, umfasst eine Reihe von Anforderungen und Spezifikationen für digitale Transaktionen und Vertrauensdienste. Es ist der grundlegende Rahmen für Unternehmen und Nutzer, um im Internet zu agieren.
  • AML: Die Vorschriften zur Geldwäscheprävention legen fest, wie ein Unternehmen Kunden akquirieren kann, ohne sich einer Reihe von Risiken im Zusammenhang mit Geldwäsche auszusetzen. Diese Vorgaben sind für Unternehmen aller Branchen obligatorisch, insbesondere aber für solche, die im Finanzsektor tätig sind, darunter Banken, Versicherungen, Handelsplattformen.

Laden Sie hier kostenlos unser Whitepaper zu AML5 und eIDAS, den Standardvorschriften für die Einführung der digitalen IDentifikation, herunter.

USE CASES UND BEISPIELE FÜR DIE DIGITALE IDENTIFIKATION

Es gibt Dutzende von Use Cases, in denen die Digital IDentifikation bereits zum Einsatz gekommen ist. Nicht nur bei der Digitalisierung und Verbesserung traditioneller Prozesse, sondern auch bei der Schaffung neuer, bisher unvorstellbarer Möglichkeiten sowohl für Nutzer als auch für Unternehmen.

Die Beispiele reichen von der Kundenregistrierung in sensiblen Bereichen wie dem Finanzwesen (Online-Eröffnung eines Bankkontos) bis hin zum Abschluss von Verträgen aller Art (beispielsweise Versicherungen, Telekommunikation, Abonnements).

Prozesse, die früher Wochen oder Stunden in Anspruch nahmen, werden dank der digitalen IDentifikation in Sekundenschnelle abgeschlossen. Außerdem entstehen neue Prozesse und Aktivitäten, die vorher nicht umsetzbar waren und Unternehmen neue Möglichkeiten eröffnen, Produkte und Dienstleistungen anzubieten, während sie gleichzeitig die Erfahrungen der Kunden mit Unternehmen oder Organisationen verbessern.

Sehen Sie sich hier unsere Use Cases an und entdecken Sie die Umsetzung der Digitalen IDentifikation und wie die einzelnen Prozesse funktionieren.

WIE SIE DEN RICHTIGEN PARTNER FÜR DIE DIGITALE IDENTIFIKATION WÄHLEN

Wenn ein Unternehmen oder eine Organisation im Internet aktiv werden will, muss ein kompetenter Partner für die Digitale Identifikation gewählt werden. Hier gibt es eine Reihe wichtiger Aspekte, die die Lösung bieten muss und die zu berücksichtigen sind:

  • Zuverlässigkeit der Software. Wirksamkeit und Effizienz der Lösung.
  • Die Lösung lässt sich problemlos in die Systeme von Unternehmen oder Organisationen integrieren. Beispielsweise per API.
  • Eine Multi-Channel-Lösung, die an alle Medien und Gerätetypen angepasst werden kann (Web, App, Tablet, PC…).
  • Einhaltung der anspruchsvollsten Vorschriften in Bezug auf Digitale IDentifikation.
  • Es kann in jedem Staat/Land funktionieren, in dem das Unternehmen seine Online-Präsenz implementieren möchte.
  • Die Lösung sorgt für eine Kostenreduzierung bei der Integration und beim Onboarding von Nutzern.
  • Das System bietet dem Nutzer, der den Digitalen IDentifikationsprozess durchführt, eine agile, einfache und angenehme Erfahrung.

Wenn ein Partner diese Reihe von Vorteilen bieten kann und seine Lösung diese Merkmale aufweist, handelt es sich um einen Qualitätspartner für die digitale Identifikation.

Fordern Sie hier eine Demonstration unserer Lösungen zur Digitalen Identifikation an.

Cookies on this website are used to personalize content, offer social media features and analyze traffic. We share information with our social media, advertising and web analytics partners, that can combine it with other information provided to them or that they have collected from the use of their services. Manage, get to know, accept or delete cookies by clicking on "Cookie Settings and Policy" . You accept our "Privacy Policy" by navigating this website.

Picture

Please rotate your device to continue discovering the leading eID digital identification solutions